Peer Voss Angebote Farmland & Agrar Immobilien Uruguay Argentinien
Landgüter, historische Estancias

Uruguay Farmland
newsfeedthunb . british flag
Peer Voss

Cerro Cora 1124
CP1544 Asuncion, Paraguay

pvoss@pvoss.de

Uruguay +598-99-590922
Paraguay +595-984-875014

Farmland Makler in Südamerika
seit 1997


weitere Informationen

Uruguay Länderinformation (en)
Uruguay Karten Böden (en)
Uruguay Karten Klima (en)

auswandern Uruguay

Gäste Estancias
Estancia Architektur
Portal Kolonial Landgüter
Cortijos und Masserias

Fotos Uruguay
Fotos Uruguay Sommer
Fotos Uruguay Winter

british flag farmland Uruguay

british flag Argentina farmland real estate

british flag Farmland Investments South America

spanish flag venta campos casco historico


Wir sind Makler für Farmland und ländliche Immobilien in Uruguay
und für unerschlossenes Land im Paraguay Chaco.
Wir sind darüber hinaus selbst in Farmland investiert

Verweise zu den Angeboten finden Sie in der Zeile oben.

Uruguay

Farmland in Uruguay kostet heute, im Januar 2014, ca 30% der durchschnittlichen Preise Westeuropas. Der Wertzuwachs der letzten 10 Jahre betrug durchschnittlich 18% jährlich.

Uruguay hat ein gemäßigtes, Vieh- und Feldwirtschaft zuträgliches Klima, das ganzjährige Weidehaltung und Trockenfeldbau (ohne Bewässerung), zwei Ernten, Soja, Weizen, Mais etc erlaubt, im Verbund oft mit den fruchtbaren Schwarz- und Dunkelbraunerdeböden der Grasländer der gemäßigten Breiten

Für Flächen, die zur Hälfte potentiell Ackerland sind, auch wenn sie nur für extensive Viehwirtschaft verwendet werden (Coneat110, deutsche Bodenpunkte ca 55-60), gut verkehrstechnisch angebunden, wird heute US$5000/Hektar gefordert.
Dass auch die derzeitigen Flächenpreise im internationalen und südamerikanischen Vergleich weiterhin interessant sind, zeigt sich dadurch, dass ca die Hälfte aller Käufer Ausländer sind, sowohl aus der Region, Argentinien, Chile, Brasilien, als auch aus allen anderen Weltregionen

Land in Uruguay besitzt idR Potential für Intensivierung und Produktivitätssteigerung. Das ist bereits eingepreist. Das bedeutet, wer heute Flächen mit Getreidebau Potential kauft, um weiter traditionell extensive Viehwirtschaft zu betreiben, erzielt geringe Renditen, etwa 2,5% bei eigener Bewirtschaftung, 1,5% bei Verpachtung, jeweils netto p.a. Bei Feldwirtschaft, Getreidebau liegen die Renditen höher, typische Werte wären 4% bei eigener Bewirtschaftung, 3% die Pachtrendite.
In unserer Zeit mögen diese Renditen nicht so schlecht sein wie sie scheinen, da der zugrunde liegende Vermögenswert, fruchtbares Land, der inflationsschützende Wert überhaupt ist.

Schon 2005, als Flächen ein Drittel dessen von heute kosteten, waren Betriebs- und Pachtrenditen so hoch wie heute. Das zeigt
a. die Dynamik an Produktivitätssteigerung in der Landwirtschaft Uruguays, und
b. dass Investoren in den letzten 7 Jahren nicht nur Renditen von ca 20% jährlich durch Wertzuwachs allein erzielten sondern sich auch die Betriebsgewinne und Pachten verdreifachten.

Die Estancias - Agrarinvestment + Grandeur
Wer einen Faible für historische Landgüter hat, für herrschaftlich mediterrane Architektur, Innenhöfe, Gallerien, mächtige Mauern, hohe Decken, schweres Eisen, Gentleman Ranching wird, mit einiger Geduld, in Uruguay, ähnlich wie in Argentinien noch fündig.
Diese Objekte sind dünn gesät, wenn ich eines ausfindig mache, biete ich es hier an.
Für eine Estancia mit stattlichem renovierten historischen Casco (Hofstelle, Herrenhaus) und 300 ha Land guter Produktivität, um einen Betriebsgewinn nach Kosten zu erzielen, wird man heute ca US$2,5Mio rechnen, als eine Kombination aus Stil und Investment.

Uruguay belegt regelmäßig einen der oberen Plätze innerhalb Lateinamerikas bei Rankings zu Rechtsstaatlichkeit und Rahmenbedingungen für Unternehmertum.

Prognosen zum Klimawandel in Uruguay sind eher günstig, mit einem vergleichsweise geringen Temperaturanstieg, bei gering steigenden statistischen Niederschlagsmengen, somit einem ähnlich bleibendem Bodenfeuchtigkeitssaldo, bei längeren Vegetationsperioden.

Paraguay

In Paraguay, im Chaco, bieten wir unerschlossenes Land an, entlegen, Trockenwald oder Savanne auf fruchtbaren Böden, zu ca US$250-500/Ha.
Land dieser Art sollte, in dem Maße, wie die heute noch fehlende Inrastruktur näher rückt, im Wert weiter stark steigen.
Erwähnenswert ist weiter der Aspekt des zukünftigen erweiterten globalen Emissionsrechtehandel. Ein Hektar Wald im Chaco könnte, sehr grob geschätzt, 200 t CO2e speichern. ZZ wird diskutiert, im Rahmen des REDD Komplexes (reduce deforestation and degradation) auch das nicht-abholzen von Naturwald per Emissionsrechtehandel finanziell zu honorieren. Bei den niedrigen Landpreisen könnte das zu einer sehr hohen Rendite bzw zu stark steigenden Flächenpreisen führen. Hypothetisch.
Siehe auch Waldinvestments Paraguay

Gerne stehe ich für weitere Information zu Verfügung

Peer Voss

pvoss@pvoss.de


Marktüberblick Uruguay Flächenpreise – Jan.2014

Flächenpreise blieben in den letzte 18 Monaten im großen und ganzen konstant. Die Anzahl der Transaktionen sank im Vergleich zu den sehr aktiven Vorjahren 2011 und 2012 und befindet sich jetzt wieder im Bereich des langjährigen Mittels.

Für Ackerland, Coneat 160, äquivalent deutsche Bodenpunkte 80, wird gezahlt :
US$ 8.000-12.000/ Ha (südliche Landeshälfte)
US$ 7.000-10.000/ Ha (nördliche Landeshälfte) durchschnittliche Lage/Anbindung

Für Farmland, Mischnutzung, mindestens 1/3 Ackerbau geeignet, mindestens 2/3 intensive Viehwirtschaft (= Weidemast + Futterbau) geeignet, Rest extensive Viehwirtschaft, Coneat 100, äquivalent deutsche Bodenpunkte 50, wird gezahlt :
US$ 3.500-6.000/ Ha (südliche Landeshälfte)
US$ 2.500-4.500 / Ha (nördliche Landeshälfte) durchschnittliche Lage/Anbindung

Für Land mit ärmeren Böden aber Eucalytus Forst geeignet, Distanz zu Papiermühlen/Häfen max 250 km, Coneat 20-80 :
US$ 2.500-4.500/ Ha

Für Land geringer Produktivität (nach hohem Uruguay Maßstab), geeignet für extensive Viehwirtschaft (Mutterkuh Haltung, Schafe), Coneat 20-40 :
US$ 1.200-1.800 / Ha

Nähe (bis 100 km) zu Colonia/Buenos Aires, Montevideo, Punta del Este erziehlt jeweils höhere Preise.
Gleichfalls alle Gebäude und produktionssteigernde Investitionen in gutem Zustand.

(erzielte Kaufpreise, Forderungen sind naturgemäß etwas höher)


Angebote Farmland Agrar, Beispiel :
246) 165 ha farm, Salto, US$650.000


Landschaft Uruguay
Landschaft Uruguay

Estancia Uruguay
historische Estancia Department Florida


Uruguay : Transaktionskosten, Steuern, Bestimmungen

Die Nebenkosten bei Kauf einer Immobilie summieren sich auf ca 8%, nämlich 3% +Mwst Maklerkommission (Käufer), zuzüglich Notarhonorar, Steuern und Gebühren.

Besteuert wird in Uruguay eher der Konsum, speziell der von Importwaren , weniger das Einkommen. Einkommenssteuersätze variieren, 20-25% wäre die ungefähre Größenordnung. Vermögenssteuer wird erhoben, aber nicht auf Farmland. Die Mehrwertsteuer beträgt 22%.
Substanzsteuern auf Farmland (Gemeindesteuern und Sozialabgaben) sind gering, beispielhaft für 200 ha Land mittlerer Güte (Coneat 100) 2013 : US$2000 p.a.
Farmlandeigentümer als natürliche Personen, im Lande ansässig, können eine geringe Umsatzsteuerzahlung wählen als Ersatz zu Agrareinkommenssteuer, das befreit von Buchhaltungspflicht.

Uruguay hat, bis auf weiteres, ein allgemeines Bankgeheimnis. Kapitaltransfers unterliegen keinen Einschränkungen
Uruguay versteht sich immer noch als Einwanderungsland, das Ausländern keine anderen Bestimmungen auferlegt als Inländern. Es bestehen keine Einschränkungen für Grunderwerb. Die Daueraufenthaltsgenehmigung ist leicht zu erwerben, für Landbesitz aber nicht erforderlich.
Kapitalgesellschaften können Land erwerben, wenn die Anteilseiger namentlich aufgeführt werden. Diese Bestimmung schließt idR Fondsgesellschaften mit breit gestreuten Anteilseignern vom Landerwerb aus.


Uruguay : einige betriebswirtschaftliche Daten

Getreide Erzeugerpreise liegen meist nahe den Weltmarktpreisen, wie als spot- und Termin-Notierungen in den Wirtschaftszeitungen aufgeführt, Lebendgewicht Mastbulle ca US$2,-/Kg, Lohnkosten eines Landarbeiters ca US$650 monatlich, Dieselkraftstoff 1l ca US$1,80


Alle Angaben ohne Gewähr der Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität
Objektbeschreibungen basieren auf Angaben der Eigentümer, insbesondere auch hier erfolgt die Wiedergabe ohne jede Gewähr.